Einfach.
Schön.

Gärten und Parks

Einfach paradiesisch grün ist es bei uns im Landkreis Neu-Ulm!

Einfach paradiesisch grün ist es bei uns im Landkreis Neu-Ulm. Gartenkultur vom Feinsten können unsere Gäste aus nah und fern in beispielhaften Gartenanlagen erfahren. Und auch in den quirligen Städten finden sich grüne Parkanlagen, die zur Entspannung einladen.

Einfach. Duftend.

Gartenkultur vom Feinsten

Eine wahre Augenweide ist der Kreismustergarten des Landkreises in Weißenhorn. Er zeigt,  wie man im eigenen Garten herrliche Blumen, duftende Rosen, heilsame Kräuter, saftiges Obst und frisches Gemüse in Bioqualität anbauen und ernten kann.  150 verschiedene Heilpflanzenarten wachsen in den zwölf Beeten des Klostergartens Roggenburg. Im Klostergarten Oberelchingen sind neben den typischen Pflanzen eines mittelalterlichen Klostergartens auch moderne Heilpflanzen zu finden. Von dort ergibt sich ein fantastischer Ausblick auf das Donautal und zum Ulmer Münster. Vom Aussterben bedrohte Nutz- und Zierpflanzen werden auf den Wiesen und Ackerfluren rund um das Museum der Gartenkultur in Illertissen zu neuem Leben erweckt.

Einfach. Grün.

Städtische Parks mit Flair

Der Landesgartenschau 2008 in Neu-Ulm sei Dank: Aus dem einstigen militärischen Kasernenstandort Wiley im Neu-Ulmer Stadtteil Ludwigsfeld hat sich ein lebenswertes Wohnquartier mit einem großzügigen Freizeitpark entwickelt. Auch die Glacis-Anlagen rund um die alten Mauern der ehemaligen Bundesfestung  in Neu-Ulm sind grüne Oasen der Ruhe. Die Stadt Senden überrascht mit einem weitläufigen Parkgelände mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten für Groß und Klein. In Illertissen lädt der bezaubernde Stadtpark mit Weiher zu einer Rast ein. Das Flüsschen Roth schlängelt sich durch den beschaulichen Stadtpark in Weißenhorn.

Tipp

Gartenparadies-Runde mit dem Rad

Radfahren mit Genuss ist auf der rund 40 Kilometer langen Radrundtour „Gartenparadies-Runde“ möglich. Und dafür sollte man sich Zeit nehmen: Schließlich erwarten den Radler schon beim Start  in Illertissen mit dem Bayerischen Bienenmuseum im Vöhlinschloss und dem Museum der Gartenkultur auf der Jungviehweide zwei Höhepunkte. Zum Verweilen lädt der Stadtweiher mit Blick auf das Schloss ein. In Weißenhorn ist die Besichtigung des Kreismustergartens ein weiterer lohnenswerter Zwischenstopp. Der weitläufige Stadtpark in Senden lädt ebenfalls zur Rast ein, bevor es auf dem Iller-Radweg wieder zurück zum Ausgangspunkt geht.

Bronzeplastiken säumen den Prozessionsweg im Klostergarten Oberelchingen

Obstbaumsorten gedeihen im 9.000 Quadratmeter großen Kreismustergarten Weißenhorn

verschiedene Efeusorten ranken im Efeulabyrinth beim Kloster Roggenburg

Objekte aus der Gartenwelt umfasst die Sammlung des Museums für Gartenkultur in Illertissen