Sonderausstellung "einfach" Albhäuser und Sommerfelder und Kabinettausstellung "365²"

Auf einen Blick

  • Nersingen
  • 29.09. – 15.11.2020Weitere Termine
  • 16:00 - 20:00

Sonderausstellung "einfach" Albhäuser und Sommerfelder und Kabinettausstellung "365²"

Im Museum für bildende Kunst in 89278 Nersingen/Oberfahlheim, Alte Landstraße 1a ist die Sonderausstellung "einfach" Albhäuser und Sommerfelder (Malerei) von Hannelore Fehse und die Kabinettausstellung "365²" (Aquarell und Graphik) von Barbara Bauer zu sehen.

Hannelore Fehse

1947 Geboren in Funkenhagen / Uckermark
1966 – 1972 Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie in Bonn und Tübingen
Seit 1980 Weiterbildung im Bereich der bildenden Kunst
Seit 1985 Tätigkeit als freischaffende Künstlerin
Seit 1995 Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit in der Auseinandersetzung mit der traditionellen
Architektur der Schwäbischen Alb
Seit 1986 Wohn- und Arbeitsort: Deggingen im Filstal
Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland,
u.a. 2012 in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Brüssel
www.hannelore-fehse.de
Ich male was ich sehe, die alte Architektur der Schwäbischen Alb
einfach
zeitlos
in sich ruhend
schön
Klarheit
Nüchternheit
Angemessenheit
Konzentration auf das Wesentliche

Barbara Bauer
1964 in München geboren
1984-91 Studium an der Akademie der Bildenden Künste
in Nürnberg bei Professor Günter Dollhopf und
Professor Hans Peter Reuter (Meisterschülerin)
Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, u. a.
im Faber Castell Schloss Stein und Haus der Kunst München.

Möchte man nach einem Etikett für das künstlerische Werk Barbara Bauers suchen, würden wohl die Bezeichnungen „ideenreich, vielseitig, feminin, sinnlich und sehr persönlich“ am ehesten zutreffen. Sowohl die künstlerischen Techniken wie auch der jeweilige ästhetische Ausdruck ihrer Werkreihen weisen eine enorme Bandbreite auf. Dabei ist in allen Werken ihre individuelle Handschrift erkennbar, die keinem Zeitgeist und keiner Strömung verpflichtet ist.

Die Ausstellung 3652 zeigt kleinformatige Werke, die unter großer Disziplin innerhalb eines Jahres entstanden sind. Sie faszinieren durch ihren Detailreichtum und die Sensibilität der organischen Form.

Die Ausstellungen sind vom 23. September bis 15. November 2020 geöffnet.

Corona-Beschränkungen:
  • Maskenpflicht für Besucher und Aufsicht.
  • Beschränkte Besucherzahl (maximal 8 Personen) - es können eventuell Wartezeiten entstehen.
  • Abstand halten (1,50 Meter).
  • Rücksicht auf andere Besucher nehmen und Gruppenbildung vermeiden.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:
Dienstag von 16 bis 20 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag von 13 bis 17 Uhr

Termine im Überblick

September 2020
Oktober 2020
November 2020

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen
  • Eintritt frei

Was möchten Sie als nächstes tun?