Benefizkonzert

Auf einen Blick

  • Neu-Ulm
Wolfgang Amadeus Mozart Ouverture aus „Don Giovanni“
Johann Sebastian Bach Doppelkonzert für zwei Violinen und Orchester, BWV 1043
Antonín Dvořák Bläserserenade in d-moll, op. 44
PAUSE
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 38 in D-Dur, KV 504 („Prager“)
Mitwirkende
Manuel Töws Dirigent                                                  
Kathrin Fehre, Violine 1                                                   
Floriane Haslach, Violine 2                            
Preisträgerinnen JugendMusikFörderpreis Allgäu 2024 des Rotary-Clubs Memmingen-Allgäuer Tor   
Rotary-Orchester Deutschland, Kammerorchester
Manuel Töws, dessen musikalischer Weg auf dem Klavier und der Geige begann, schloss ein Studium der Musik und Mathematik (B.A. und M.E.) an der HMDK und der Universität Stuttgart ab. Derzeit studiert er im Bachelor of Music Orchesterdirigieren bei Professor Rasmus Baumann an der HMDK. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er von Professor Johannes Schlaefli, Professor Ulrich Windfuhr, James Lowe und Cornelis Witthoe􏰀t. Er assistierte unter anderem Professor Christoph Altstaedt, Johannes Klumpp und Valentin Egel und gründete im Jahr 2023 das Jugendprojektorchester Concertrio. Im gleichen Jahr assistierte er Bernhard Epstein bei der Produktion der Oper „Dialogues des Carmélites” von Francis Poulenc und leitete eine Vorstellung im Wilhelma-Theater in Stuttgart. Zu den Orchestern, die er im Rahmen seines Studiums und darüber hinaus dirigierte, zählen beispielsweise die Stuttgarter Philharmoniker, das Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz und die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz.
Kathrin Fehre und Floriane Haslach kommen beide aus Oy-Mittelberg im Allgäu und erhielten seit ihrem jüngsten Alter Violinunterricht bei Susanne Kühn an der Sing- und Musikschule in Kempten. Die beiden Musikerinnen konzertierten oft miteinander und waren beim Wettbewerb Jugend Musiziert sehr erfolgreich (jeweils 1. Bundespreise in Violine solo oder Violin-Duo). Sie sind Mitgliederinnen des Orchesters des Festivals der Nationen in Bad Wörishofen und Konzertmeisterinnen des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters. Im Bayerischen Landesjugendorchester spielen sie regelmäßig an Stimmführungspositionen, darunter im Januar 2024 unter dem Dirigat von Sir Simon Rattle. Für ihre Leistungen wurden die jungen Musikerinnen 2024 mit dem JugendMusikFörderpreis Allgäu des Rotary-Clubs Memmingen-Allgäuer Tor bedacht. In diesem langjährig erfolgreichen Projekt geht es neben der Förderung talentierter junger Menschen um die Begegnung musikbegeisterter Jugendlicher, um die Bewältigung einer besonderen künstlerischen Herausforderung und um den sozialen Aspekt einer eventuell erforderlichen finanziellen Hilfe bei der Ausübung der Musikpassion. Kathrin Fehre und Floriane Haslach befinden sich derzeit auf dem Weg des Violinstudiums und durften erst vor wenigen Wochen als besondere rotarische Fördermaßnahme den weltberühmten Geiger Augustin Hadelich treffen und bei Proben mit dem Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks stundenlang aus kürzester Entfernung beobachten.
Rotary-Orchester Deutschland
Die Liebe zur Musik verbindet die rund 80 Mitglieder des RotaryOrchesters Deutschland. Dreimal im Jahr treffen sich die versierten Amateur-Musiker, die auch in ihren Heimatorten regelmäßig in verschiedenen Orchestern und Kammermusikgruppen spielen, um unter professioneller Leitung ein vollständiges Konzertprogramm zu erarbeiten. Die zumeist drei Probentage vor den Konzerten sind geprägt durch eine heitere, freundschaftliche Atmosphäre, in der begeistert auf hohem Niveau musiziert wird. Das Orchester setzt sich aus Rotariern und deren Angehörigen zusammen, ist aber auch für Mitglieder von Rotaract und Inner Wheel offen.
Das Repertoire des Orchesters ist im Verlauf der Jahre ständig gewachsen. Es umfasst neben zahlreichen Instrumentalkonzerten insbesondere große sinfonische Werke der Klassik und Romantik. Regelmäßig bietet das Rotary-Orchester Deutschland erfolgreichen jungen Künstlern die Möglichkeit, sich im Rahmen seiner Konzerte solistisch zu präsentieren.
Seit 2004 besteht bei jedem Konzert für einige Nachwuchsmusiker die Möglichkeit, im Rahmen eines RYLA-Orchesterseminars von der ersten Probe bis zum Konzert mitzuwirken.
Auf Initiative des RC Dresden – Goldener Reiter wurde das Orchester 1996 in Dresden gegründet. Die Idee der Gründungsmitglieder war es, national und international den Einladungen verschiedener rotarischer Clubs zu folgen, bei ihnen zu proben und das erarbeitete Programm in festlichen Benefizkonzerten aufzuführen. Den einladenden Clubs obliegt es, den Benefizzweck der einzelnen Konzerte festzulegen.
Die Kosten für Reise und Aufenthalt vor Ort tragen die Musiker stets selbst, so dass der Erlös der Konzerte den regionalen, zumeist sozialen Projekten uneingeschränkt zugutekommt. Durch das hohe Engagement des RotaryOrchesters Deutschland war es möglich, in über 100 Konzerten eine Summe von mehr als 1 Million Euro einzuspielen.

Termine im Überblick

Allgemeine Informationen

Zahlungsmöglichkeiten
  • Eintritt frei

Was möchten Sie als nächstes tun?