„Auf Wiedersehen, Oma“ – neues Kabinettstückchen im Kindermuseum

Auf einen Blick

  • Neu-Ulm
  • 23.02. – 03.03.2024Terminübersicht
  • 13:00 - 18:00
  • Für Erwachsene
  • Deutsch & Englisch

Edwin Scharff Museum  „Auf Wiedersehen, Oma“ – neues Kabinettstückchen im Kindermuseum

Edwin Scharff Museum
 „Auf Wiedersehen, Oma“ – neues Kabinettstückchen im Kindermuseum
Illustrationen der Kinderbuchautorin Birte Müller
 
Wo wohnt die Seele, nachdem Oma gestorben ist? Das fragt sich Felipa, die in den Anden in Bolivien lebt und macht sich kurzerhand auf die Suche. In farbenfrohen Bildern erzählt Kinderbuchautorin Birte Müller, wie sich das Mädchen in den Bergen verirrt und von ihrem Vater wiedergefunden wird. Die Illustrationen zum Kinderbuch „Auf Wiedersehen, Oma“ sind ab dem 22. September im Edwin Scharff Kindermuseum zu sehen.
 
„Auf Wiedersehen, Oma“ handelt von einem kleinen Mädchen, das sich große Fragen stellt.
In einfühlsamen Bildern nimmt die Autorin die Leser:innen mit in die bunte Welt Boliviens. Dort wird jährlich das Allerheiligenfest groß gefeiert. Birte Müller hat diesen Feiertag in Bolivien selbst miterlebt und war fasziniert von der Lebendigkeit und Selbstverständlichkeit, mit der einmal im Jahr ein Fest gemeinsam mit den Seelen der Verstorbenen gefeiert wird. Dahinter steckt die tröstende Botschaft, dass die Erinnerung geliebte Menschen auch nach deren Tod lebendig hält. Denn, so erklärt Felipas Vater in der Geschichte: die Seelen leben in einer eigenen Welt, stehen aber noch in Verbindung zu der Welt, in der wir leben.
 
Die kleinen, feinen Ausstellungen innerhalb der Ausstellung „Erzähl mir was vom Tod“ entstehen in Kooperation mit Samy Wiltschek von der Kulturbuchhandlung Jastram, Ulm. Unter dem Titel „Kabinettstückchen“ waren bereits Illustrationen der Autorinnen Antje Damm und Katja Gehrmann zu sehen.
 
Birte Müller, geboren 1973 in Hamburg, lebte nach dem Abitur für einige Monate in Australien, bevor sie 1995 ein Studium an der Fachhochschule in Hamburg begann. 1997/98 studierte sie freie Kunst in Mexiko, 1999 arbeitete sie Dank eines Stipendiums in Bolivien an ihrer Diplomarbeit. „In einem winzigen Bergdorf auf 5000 Meter Höhe in den Anden durfte ich eine Woche lang teilhaben an einem Fest, dessen Freude am Leben, Andenken an die Verstorbenen und Dank an die Schöpfung mich tief bewegt haben“, erzählt die Autorin über das Allerheiligenfest „Dia de Todos los Santos“ in Bolivien.
Heute lebt und arbeitet sie in Hamburg.
 
Ab dem 22. September ist das dritte „Kabinettstückchen“ mit Illustrationen von Birte Müller im Edwin Scharff Kindermuseum zu sehen.
Die Ausstellung „Erzähl mir was vom Tod – Eine interaktive Ausstellung über das Davor und Danach“ wurde vom Berliner Kindermuseum Alice und den Franckeschen Stiftungen in Halle unter Beteiligung des Edwin Scharff Museums Neu-Ulm entwickelt. Die Ausstellung ist bis 3. März 2024 zu sehen.


Termine im Überblick

Februar 2024
März 2024

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen
  • Touristische Veranstaltung
Eignung
  • Schlechtwetterangebot
  • für jedes Wetter
  • Zielgruppe Jugendliche
  • Zielgruppe Erwachsene
  • Zielgruppe Familien
  • Zielgruppe Senioren
  • für Familien
  • für Individualgäste
Fremdsprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Einlass-, Pausen- und Abendkasseninformationen
  • Bewirtung vor und während der Veranstaltung
  • Veranstaltung mit Pause
Preisinformationen

Eintritt regulär € 5,— 1 Erwachsene:r und maximal 3 Kinder

Familienkarte € 9,— 2 Erwachsene und maximal 6 Kinder

 

Bitte beachten Sie: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen prinzipiell keinen Eintritt. Allerdings können pro Erwachsenem nur maximal drei Kinder mitgenommen werden.

 

Eintritt ermäßigt € 4,— Studierende, Schüler:innen über 18 Jahren, Senior:innen ab 65 Jahren, Menschen mit Behinderung (freier Eintritt für die eingetragene Begleitperson), Personen, die Transferleistungen erhalten (ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz), Arbeitssuchende mit Leistungen nach ALG I, Berufsverband Bildender Künstler (BBK), Inhaber:innen der Ehrenamtskarte, Inhaber:innen der artcard.

Ein Nachweis ist an der Museumskasse erforderlich.

 

Freier Eintritt Deutscher Verband für Kunstgeschichte e.V., ICOM, Deutscher Museumsbund, Bundesverband Museumspädagogik e.V., Ulm Card, Presse, Lehrkräfte des AK Schule und Museum Ulm/Neu-Ulm mit internationalem Lehrer:innenausweis. Ein Nachweis ist an der Museumskasse erforderlich.

 

Mittwochs freier Eintritt!

Anreise

Das Edwin Scharff Museum liegt zentral in Neu-Ulms Stadtmitte und in unmittelbarer Nähe zum Neu-Ulmer Bahnhof und zur Ulmer Stadtmitte.

Zu Fuß

 

5-8 Minuten vom Bahnhof Neu-Ulm (barrierefrei/ Aufzüge vorhanden)

12 Minuten vom Münsterplatz Ulm

20 Minuten vom Hauptbahnhof Ulm (barrierefrei/ Aufzüge vorhanden)

Öffentliche Verkehrsmittel

 

Linie 5 bis Petrusplatz

Linie 7 bis Schützenstraße

 

Mit dem Auto

Der Beschilderung folgen: Museen am Petrusplatz

Tiefgarage Petrusplatz, Zufahrt über Hermann-Köhl-Straße

Parkplätze für Menschen mit Behinderung finden Sie in der Tiefgarage am Petrusplatz (Hermann-Köhl-Straße, Neu-Ulm; kostenpflichtig) und an der Kirche St. Johann Baptist (Johannesplatz, Neu-Ulm; kostenfrei).

Park & Ride

 

P+R Parkplatz am Bahnhof Neu-Ulm (150 PKW-Stellplätze)

 

E-Bike-Ladestation

Rechts unter den Arkaden beim Museumseingang finden Sie eine Ladestation für zwei E-Bikes.


Was möchten Sie als nächstes tun?